SENSIBILISIERUNG

weMindFilmtage 2023
Vom 14. November bis zum 16. November haben die weMind Filmtage im Alten Schlachthof stattgefunden.
Der Start machte der Spielfilm Tori et Lokita der beiden bekannten belgischen Regisseure LUC & JEAN-PIERRE DARDENNE, die sich mit der Problematik unbegleiteter Minderjähriger in Belgien befassen. Anschließend gab es einen Austausch mit Véronique Wetzelaer, Direktorin des Rot-Kreuz Empfangszentrum “Belle-Vue” Eupen und ein exklusives Live-Nachgespräch mit Joely Mbundu, der Spielerin des Filmes.
.
Am Mittwoch wurde der Dokumentarfilm Film “Der vermessene Mensch” von LARS KRAUME gezeigt, der ebenfalls bei der offene Schulaufführung am Donnerstag gezeigt wurde.
Im diesem Historiendrama wird ein junger Berliner Ethnologe gegen Anfang des 20. Jahrhunderts Zeuge des Herero-Aufstandes in der Kolonie Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia. Er entwickelt ein intensives Interesse an den Völkern Herero und Nama und widerspricht nach den Begegnungen und Gesprächen mit ihnen der gängigen evolutionistischen Rassentheorie
Am Freitag folget zuletzt eine Doppelvorstellung mit dem Kurzfilm Baghdad Messi von SAHIM OMAR KALIFA, der sich um einen fußballverrückter Elfjährigen handelt, der in Bagdad lebt und Messi vergöttert. Selbst als er bei einem Terroranschlag ein Bein verliert, kämpft Hamoudi für seinen Traum. Währenddessen kämpfen seine Eltern um die Zukunft der Familie. Der Vater tut alles, um seinem Sohn die Chance zu geben, wieder zu spielen
und anschließend mit dem Dokumentarfilm Cinema Pameer von MARTIN VON KROGH, der sich um Said, den Direktor des einzigen Kinos in Kabul, Cinema Pameer, handelt. Nach der russischen Invasion in Afghanistan wählte er die Feder als Waffe. Jetzt will er seinen Mitbürgern, die seit so vielen Jahren von Krieg, Armut und religiösem Fundamentalismus betroffen sind, das Vergnügen des Kinos bieten und stellt grenzenlose Kreativität unter Beweis.
Anschließend wurden Häppchen, die von den Bewohner*innen des @Rot-Kreuz Empfangszentrum “Belle-Vue” Eupen gemacht wurden, angereicht.
Insgesamt haben sich 126 Personen und 83 Schüler*innen die Vorführungen angesehen. .
Wir bedanken uns bei allen Besucher*innen, Teilnehmer*innen und den Organisatoren
weMindFilmtage 2022
Vom 25. Oktober bis zum 27. Oktober haben die weMind Filmtage im Alten Schlachthof stattgefunden.
Der Start machte der Dokumentarfilm The other side oft he river , das Portrait einer jungen kurdischen Freiheitskämpferin. Im Anschluss gab es einen Austausch mit Kemal Bingül.
Am Mittwoch wurde der Blockbuster Borga gezeigt, der die Geschichte eines ghanaischen Flüchtenden und seine daheim gebliebenen Familie erzählt. Nach dem Film wurden Snacks angeboten, die Bewohner des Rot-Kreuz Empfangszentrum “Belle-Vue” Eupen zubereitet hatten. Anschließend gab es ein kleines Konzert, von dem ostbelgisch-senegalesischen Kora-Spieler Oumar Konté.
Donnerstag folge die Schüleraufführung, mit dem Film Life on the Border, an dem 52 Schüler*innen teilnahmen, gefolgt von einem Austausch mit Véronique Wetzelaer, Direktorin des Rot-Kreuz Empfangszentrum “Belle-Vue” Eupen, und Willi Vilz, Fotograph, der mehrfach Syrien besuchte.
Am Abend endeten die Filmtage mit dem iranischen Film Ballade von der weißen Kuh und einem anschließenden Konzert des SAZ-Spieler H. Celaletti, und der iranischen Sängerin Sanaz Zaresani.
Eine gemeinsame Veranstaltung mit Miteinander Teilen und Chudoscnik Sunergia
Lebendige Bibliothek 2023 in Eupen, Kelmis und St.Vith ‼
Nicht über Menschen reden, sondern mit ihnen – das ist die Philosophie der „Lebendigen Bibliothek“, die in der Woche vom 2. bis 5. Oktober in Eupen , Kelmis und St.Vith stattgefunden hat.
310 Schüler*innen haben im Nachmittag und circa 250 Personen am Abend teilgenommen.
Insgesamt 28 Personen, luden mit ihrer persönlichen Geschichte zum Zuhören ein und boten den Zuhörern*innen die Möglichkeit, in andere Lebensumstände und -erfahrungen einzutauchen.
Dabei ging es beispielsweise um Depressionen, Recht und Gerechtigkeit, Unerfüllten Kinderwunsch, Cosplay und vieles mehr .
Wir danken allen, die diese Lebendige Bibliothek mit ihrer Offenheit bereichert haben!
Am 13. Juni 2021 fand  von 14:00 bis 18:00 Uhr im Eupener Temsepark das dritte Begegnungsfest statt.
Coronabedingt fand das Programm auf der Bühne statt, aber deshalb war es nicht weniger abwechlungsreich!
Live Musik und Tanz begleiteten die Vorstellung von neuen Projekten, die demnächst die Unterstadt beleben werden.
Circa 150 Personen fanden den Weg zu uns.
Eine gemeinsame Veranstaltung von Viertelhaus Cardijn CAJ, Info-Integration Belgisches Rotes Kreuz, Animazionszentrum EPHATA, Miteinanderteilen, Medienzentrum Ostbelgien und Stadt Eupen

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Kampagne Begegnungsorte – Für ein offenes Ostbelgien

Im März 2016 startete deshalb die Kampagne „Begegnungsorte, Ostbelgien – offen für Begegnung“ mit dem Ziel, Einheimische und Zugezogene in Kontakt zu bringen und jede und jeden willkommen zu heißen. Welche Aktivitäten unter dieser Kampagne gemacht wurden, finden Sie unter « Veranstaltungen 2016 – 2017 – 2018 ».

Ab September 2019 möchten wir diese Kampagne wiederbeleben und erweitern: wir rufen neue und bereits eingetragene Orte der Begegnung auf, ein erneutes  Zeichen zu setzen für ein friedliches Miteinander ALLER Menschen und ein respektvolles Leben in Vielfalt. Jeder Mensch ist anders und jede Lebensgeschichte einmalig. Anderssein und Fremdheit können auf beiden Seiten zu Verunsicherung und Abschottung führen. Das Label « Begegnungsort » soll ein Bekenntnis sein zur Offenheit und Toleranz.

https://www.facebook.com/Offenfuerbegegnung

 

 

VERANSTALTUNGEN

AGENDA

UNSERE INFOBROSCHÜREN

Facebook
Instagram